entdecke dich neu

Gedanken sind Schöpfungskraft 1/4

 

 

Jeder Gedanke, den du denkst, trägt in sich die Schöpferkraft, die Kraft zu seiner eigenen Verwirklichung

Die Macht des Denkens, die nur ein menschliches Wesen auf diesem Planeten besitzt, ist deine Göttlichkeit zur Erschaffung und Handhabung der Materie. Wir wollen uns nun dem Vorgang der Erschaffung der Realität durch Gedankenkraft näher anschauen.

 

Du erschaffst mit jedem - Gedanken 1/4

Jeder Gedanke, den du denkst, trägt in sich die Schöpferkraft, die Kraft zu seiner eigenen Verwirklichung.
Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbild.

Gott erschafft mit seinen Gedanken, so, wie auch du dein Leben mit deinen Gedanken gestaltest. Jeder Gedanke, ob bewusst oder unbewusst trägt in sich die Triebkraft, sich zu verwirklichen und zu seinem Schöpfer zurückzukehren. Du siehst also wie ungeheuer wichtig es ist, dass du beginnst und lernst, dein denken zu disziplinieren.

Jeder Mensch erntet immer nur die Früchte seiner Saat und die einzige Saat wiederum sind die Gedanken.

Wichtig ist zu wissen, dass jeder Gedanke sofort ein selbständiges Wesen annimmt und durch den äther wandert. Dieses Wesen lebt durch die Kraft, die ihm mitgegeben wird. Hin und wieder kehrt das Gedankenwesen zu seinem Schöpfer zurück, damit er neue Kraft tanken kann. Er steigt aus dem Unterbewusstsein in das Bewusstsein auf.

Du überdenkst ihn erneut, und er verschwindet wieder ins Unsichtbare. Dort trifft er auf verwandte Gedankenformen und verbindet sich mit diesen. so wird dieser Gedanke immer stärker und stärker bis er sich eines Tages verwirklichen kann.

Beispiel: du siehst irgendwo ein Auto, dass dir bisher nie auffiel, aber dir plötzlich sehr gut gefällt.

Dein erster Gedanke: "Oh, solch ein Auto möchte ich auch gern haben. - Nennen wir die Marke Olympia -. Du vergisst deinen Wunsch wieder. Irgendwann fährt wieder ein Olympia an dir vorbei und der ehemals flüchtige Gedanke kehrt zurück - der Olympia gefällt dir noch besser als beim letzten Mal.

Der Gedanke verstärkt sich. Dadurch, dass du ihm nachgehst, stärkst und kräftigst du dieses Gedankenwesen um es dann mit mehr Kraft wieder zu entlassen.

Doch bereits jetzt hat dieses Gedankenwesen derart viel Macht über dich, dass es immer öfter und immer wieder vor deinem geistigen Auge erscheint. Du beginnst das Auto bereits vor deinem geistigen Auge zu sehen und davon zu träumen, wie es wäre, wenn du ein solches Olympia besitzen und es fahren würdest.

Dieses Gedankenwesen hat zu diesem Zeitpunkt in dir bereits die bildhafte Vorstellung geschaffen, und je öfter es solcherart erscheint, desto stärker wird seine Kraft, sich zu verwirklichen.

Zu deinem ehemaligen Wunschdenken gesellt sich die Vorstellungskraft. Schließlich wirst du eines Tages von diesem Wunsch, nämlich genau dieses Auto zu besitzen so besessen sein, dass du es erhältst.

Selbst wenn du dich in diesem Stadium an das andere Ende der Erde begibst, du wirst dieses Auto immer wieder vor deinem geistigen Auge entstehen lassen können, auch dann, wenn es dort, wo du dich aufhältst, überhaupt keine Autos gibt.

Du besitzt dieses Auto und es besitzt dich, weil es in dir lebt, in deinem Inneren.

Jetzt stelle dir vor, du bist stolzer Besitzer des Autos Olympia. Was bedeutet es, wenn du es nicht benutzt? du hast vielleicht Angst, dieses teure und kostbare Stück könne im Straßenverkehr beschädigt werden. Daher lässt du das gute Stück in einer gesicherten Garage stehen. Dir gehört jetzt zwar das Auto, doch letztlich hast du nichts erreicht, da du ja nicht ständig in der Garage sein und das Auto anschauen kannst.

Du kannst dir jedoch nach wie vor immer wieder dein tolles Auto vor dein geistiges Auge holen. Du weißt im Inneren, dass du dieses seltene Prachtstück besitzt. Es ist nicht notwendig, in die Garage zu gehen um dich an deinem kostbaren Besitz zu erfreuen, denn du wusstest ja bereits vorher schon ganz genau, wie dieses Auto aussieht. Du hast die Vorstellung deines bereits in dir vorhandenen Besitzes materialisiert, damit deine materiellen Sinne Befriedigung empfinden. Die irdischen Augen, der Tastsinn, der Stolz und der Wunsch nach materiellem Besitztum, damit auch andere Leute deine Schöpferkraft im Außen erkennen.

Du besitzt also jeden Gegenstand, Menschen etc - schon bevor du ihn in dein Leben manifestierst, also erwirbst - in deinem Inneren, und zwar als eigenständiges Gedankenwesen.

Würdest du dich nicht immer daran erinnern, dass dort in deiner Garage ein wunderschönes Auto steht, oder deine Traumprinzessin im anderenRaum ist, du würdest alles schlicht und einfach vergessen.

Also müssen wir uns immer erst wieder an den jeweiligen Menschen oder Gegenstand erinnern, bevor wir uns damit befassen können.

Wenn du aus irgendeinem Grund dein Gedächtnis verlieren würdest, dann wüsstest du nicht einmal, dass in deiner Garage ein wunderschönes Auto, steht, dass dir gehört. Du würdest dieses Auto nicht mehr besitzen, weil es in deinem Inneren nicht mehr existiert und du keinen Bezug mehr dazu hättest.

Natürlich kannst diesen Vorgang steuern, denn je mehr Kraft du diesem Gedankenwesen gibst, desto schneller kann es sich in der Materie verwirklichen.

Somit kannst du dir jeden Wunsch hier erfüllen durch disziplinierung der Gedankenkraft.

Auch du weißt sicherlich bereits von der Wunscherfüllungsmöglichkeit durch Nutzbarmachung von Gedanken-, Gefühls- und Imaginationskraft. Doch mache dir den Vorgang bewusst, dass du nicht nur einen Wunsch hegst, sondern dass du ein Wesen erschaffst, dass dich vielleicht irgendwann beherrschen wird, und dass du nichts erschaffen kannst, was nicht bereits in deinem Inneren vorhanden ist.

Hier an diesem Ort, in deinem Inneren, besitzt du bereits alles. Du kannst dir jedoch immer nur vorstellen und materialisieren, was du bereits kennst.

Es wird gerade in der heutigen Zeit soviel mit der Bewusst- und Sichtbarmachung von Gedankenkräften gearbeitet in Ausbildungen, Schulungen, Managementtrainings, Seminaren und Büchern.

Sicherlich haben sich viele Menschen auf diese Art und Weise ihre materielle Umwelt ein wenig gestalten können.

Doch die Gefahr, die in dieser Art der Arbeit liegt, wird meist unterschätzt, bzw. nicht richtig erkannt.

Du hörst vielleicht nur von den Erfolgen, die Wunschvorstellung und - Manifestation nach sich zieht. Die Menschen jedoch, die daran zerbrechen und vielleicht ich psychiatrischen Kliniken enden, können keine Bücher schreiben und andere Menschen über das, was sich in ihrem Inneren abspielt informieren.

Wie wir bereits schilderten erschaffst du mit jedem Gedanken ein Wesen, das sich verselbständigen kann. Du kannst über deine Gedankenformen die Kontrolle verlieren.

Es verlässt deinen Körper und dich und kehrt zurück, wenn seine Kraft verbraucht ist, um neue Kraft zu tanken.

Du erinnerst dich automatisch immer öfter und stärker an diesen Wunsch und gibst ihm neue Kraft. Du wirst diese Vorgänge in deinem Körper nicht bemerken, aber du kannst besessen werden von deinen Wunsch oder Gedanken.

Du verlierst somit die Kontrolle über dein Gedankenwesen und es kann dich beherrschen.

Die Erfüllung deines Wunsches geschieht dann letztlich dadurch, dass du deine eigene Lebenskraft zur Verfügung stellst.

Je mehr du dir nehmen lässt, desto mehr Kraft erhält dein Gedanke und nur dadurch kann er sich letztlich materialisieren. Handelt es sich nur um einen Wunsch, dann kann jeder gewöhnliche Mensch den Kraftverlust wieder ausgleichen. Doch der normal Sterbliche neigt dazu, diesen Erfolg immer und immer wieder zu erzielen und verstrickt sich leicht in dem Spiel der Wunscherfüllung.

Viele Lehrgänge, die sich in der heutigen Zeit mit Wunscherfüllung befassen sind immer ausgebucht. Nur ist leider niemandem bewusst, welcher Preis für unethisches Wünschen zu zahlen ist. Denn manchmal kommen deine Gedankenwesen gerade dann zu dir zurück, wenn du sie am wenigsten erwartest oder sie dich sogar von deinem Ziel abbringen können.

Bei solchen Dingen wie Haus, Auto oder ähnlichem wird das natürlich nicht so tragische Folgen haben wie in den anderenFällen wenn es um Wut-, Hass- und Rachegedanken geht.

Denn nur, weil wir uns unserer macht durch unser denken nicht bewusst sind, ist es möglich geworden, unsere Welt derart zu ruinieren, wie es heute an vielen Orten und bei vielen Menschen der Fall ist.

Weiter ⇰

Teil 2/4
|Teil 3/4|Teil 4/4 

omkara.de

 

Dein Leben ist (d)ein Geschenk und du kannst Sein wer du Sein willst

 

Achim

Liebe mit und als deine Absicht